Club Lomumba

männliche Spass- und Freizeitgestalltung

Januar 2008: My Fair Lady im Bernhard Theater

Nachdem der November und Dezember Clubabend eher sang und klanglos ausfielen fand der Auftakt ins 2008 recht kulturell an. Dieses Jahr werden einige Clubmitglieder 40. Ob uns das auch intelektuell beflügelt?

Gegessen haben wir Spaghettiplausch im Commercio beim Stadelhofen. Auf den signierten Fotos von den Berühmtheiten die überall rumhängen erkannten wir niemanden. Entweder sind die Leute nicht berühmt oder wir offenbaren unsere Ignoranz. Egal. Die Spaghetti und 5 Saucen waren sehr gut und wir konnten gemütlich in den "Fleischkäse" rüber gehen.

Für die 65 CHF gab es immerhin 20 Schauspieler zu beobachten und fast ein Dutzend Musiker dazu. Reich wird wohl niemand denn der Saal war locker besetzt. Die erste Hälfte war kurzweilig und flott während es nach der Pause eher langwierig war. Herrn Shaw's Theorien zur Klassengesellschaft brennen uns halt nicht so wahnsinnig. Und das absehbare Happy End ist doch auch etwas altmodisch. Was kriecht sie zu dem grauenhaften Professor heim um Ihm die Pantoffeln zu bringen? Der Club Lomumba schlägt folgendes Happy End vor: Eliza schnappt sich den reichen Oberst Pickering und heiratet ihn. Da es keinen Sex vor der Ehe gibt muss er warten und bei Männern im hohen Alter ist es ja bekannt, dass sie dabei Herzinfarkte kriegen und daran sterben. So bräuchte sie ihn nicht lange erdulden und könnte mit Ihrem Erbe dann glücklich weiter leben!

Den Abend liessen wir im Outback in einem Pitcher versinken. RE